Ihr unabhängiger Vergleich für Augenlasern und Linsentausch - so finanzieren wir uns

Ihr unabhängiger Vergleich für Augenlasern und Linsentausch

Das Geschäftsmodell: Der Ärztevergleich auf www.augen-lasern-vergleich.de wird von CHECK24 zur Verfügung gestellt. Dieser Service ist für unsere Kunden kostenlos. Aber konsequente Transparenz kostet Geld. Wie jedes andere Unternehmen müssen wir u. a. unsere Mitarbeiter bezahlen. Diese sind größtenteils in der Tarifrecherche, der Datenpflege und im Kundenservice tätig. Wir finanzieren uns über Marketingentgelte, die wir von den Anbietern im Falle einer erfolgten Operation erhalten. Wir verzichten bewusst auf eine „Listinggebühr“ oder ähnliches, damit für die teilnehmenden Ärzte kein Anreiz besteht, unnötig zu operieren. Eine Liste der am Vergleich teilnehmenden Ärzte finden Sie hier.

Vorteile für Nutzer: CHECK24 verschafft seinen Nutzern mit wenigen Klicks einen transparenten und neutralen Überblick über Preise und Leistungen und bietet den Kunden Orientierung bei der Angebotsvielfalt von ästhetischen Operationen. Der Vergleich von Ärzten und deren Angeboten ist einfach und unkompliziert. So sparen unsere Kunden bei einer Operation bis zu 3.000 €.

Neben dem Vergleichsrechner im Internet bieten wir an den Werktagen persönliche Kundenberatung per Telefon. Außerdem betreuen Sei unsere Kundenberater vom ersten Beratungsgespräch bis nach der Operation.

Fairer Wettbewerb: Vergleichsportale demokratisieren den Wettbewerb – für Verbraucher und für Unternehmen. Denn auf Vergleichsportalen punkten Anbieter mit guten Angeboten statt mit reiner Markenprominenz. Wir weisen neben dem Preis über 20 weitere Informationen rund um den Arzt und das Angebot aus, damit Sie bereits vor dem Beratungstermin ein umfassendes Bild machen können.

Transparente Marktabdeckung: Es liegt in unserem Unternehmensinteresse, einen Markt so vollständig wie möglich abzubilden. Eine breite Angebotsvielfalt macht uns als Vergleichsportal bei unseren Kunden erst glaubwürdig. Dennoch gibt es Kliniken oder Ärzte, die nicht in unseren Vergleichen angezeigt werden wollen.
 Über tagesaktuelle Listen sorgen wir auch hier für Transparenz und informieren unsere Kunden stets darüber, welche Anbieter an den Preisvergleichen teilnehmen.

Neutralität und Objektivität: CHECK24 ist inhabergeführt und zu etwa 90 Prozent in der Hand der Gründer und des Managements. Beteiligungen von Unternehmen, deren Produkte wir im Vergleich anbieten, wie z. B. von Versicherungen, Banken oder Energiekonzernen gibt es nicht. Das sichert uns eine absolute Neutralität und Objektivität. Die Darstellung der Vergleichsergebnisse erfolgt dabei streng nach der gewählten Sortierung. Die Marketingentgelte haben dabei keinerlei Einfluss auf das Vergleichsranking.

CHECK24 spricht des Weiteren Empfehlungen für das beste Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Fährt ein Kunde mit dem Mauszeiger über die Empfehlung, wird ihm detailliert und transparent begründet, wie diese zustande kommt.

Individuelle Filtermöglichkeiten: CHECK24 bietet Verbrauchern im heutigen Tarif- und Produktdschungel einen transparenten Überblick, den Kunden zusätzlich individuell anpassen können. Über detaillierte Suchmasken und zahlreiche Filtermöglichkeiten findet jeder Nutzer ganz einfach das für ihn passende Angebot.

Fragen und Antworten

Hier finden Sie nützliche und hilfreiche Antworten auf Fragen von Leserinnen und Lesern, die sich für das Augenlasern oder eine Linsenoperation interessieren. Wenn Sie eine Frage haben, die hier nicht beantwortet wird, nutzen Sie einfach unseren Chat oder schreiben Sie uns eine Nachricht, damit wir Ihnen die Frage beantworten und in diese Übersicht aufnehmen.

Augenlasern: Wie häufig wird nachgelasert?

Interessieren sich Patienten für eine Augenlaser-Behandlung, möchten sie meist wissen, wie häufig ein Nachlasern stattfindet. Zum Nachlasern kommt es, wenn beim Augenlasern eine Über- oder Unterkorrektur entsteht, der Operateur also zu viel oder zu wenig Material von der Hornhaut entfernt hat. Die Erfolgsquote liegt bei etwa 97 %, kann sich aber abhängig von der Wahl des Arztes unterscheiden.

Auch die Stärke der Fehlsichtigkeit hat Einfluss auf die Wahrscheinlichkeit, dass beim Augenlasern nachkorrigiert werden kann. Meist wird das Nachlasern erst ab einer Kurzsichtigkeit von -6 Dioptrien notwendig. Bei geringeren Werten gelingt es dem Operateur in der Regel, das gewünschte Ergebnis zu erreichen. In jedem Fall lohnt es sich, im Beratungsgespräch nach den Behandlungsquoten des Arztes zu fragen.

Bei der Wahl des Anbieters können Patienten darauf achten, ob der Arzt das Nachlasern beim Augenlasern kostenlos anbietet. Einige Anbieter haben diese Leistung innerhalb von zwölf oder 24 Monate im Preis enthalten. Zudem ist zu bedenken, dass Nachlasern frühestens nach drei, eher nach sechs Monaten möglich ist. Je nach Wahl der Methode kann es wenige Tage bis einige Wochen dauern, bis sich das endgültige Ergebnis der OP einstellt.

Blind durch Augenlasern?

Viele Patienten möchten wissen, ob sie vom Augenlasern blind werden können. Bislang ist weltweit kein Fall bekannt, bei dem eine Augenlaser-Behandlung zur Erblindung des Patienten führte. Der Laserstrahl arbeitet nur im oberen Bereich der Hornhaut und trägt ja nach Art und Stärke der Fehlsichtigkeit maximal ein Drittel der Dicke der Hornhaut ab. Somit erreicht der Excimer-Laser keine tiefer liegenden Bereiche wie bspw. den Sehnerv, die Linse oder die Netzhaut. Eine Beschädigung ist somit ausgeschlossen. Gleiches gilt für den Femtosekunden-Laser, der ebenfalls nur an der Oberfläche der Hornhaut eingesetzt wird.Neben der Frage, ob man durch Augenlasern blind werden kann, spielt auch die Frage nach einer Beschädigung des Auges eine richtige Rolle. Sowohl eine Erblindung durch Augenlasern als auch eine Beschädigung des Auges sind ausgeschlossen. Die Laser arbeiten Computer-gesteuert und können jederzeit vom Operateur unterbrochen werden, zudem wird er Fortschritt der Operation permanent überwacht. Sollte sich das Auge während des Laservorgangs bewegen, erfolgt dank Eye-Tracking-System umgehend eine Korrektur, sodass auch hier Verletzungen oder Beschädigungen oder sogar eine Erblindung durch Augenlasern ausgeschlossen sind.

Gibt es ein Mindestalter beim Augenlasern?

Die Frage nach dem Mindestalter für Augenlasern erreicht uns sehr häufig. Tatsächlich gibt es eine Altersgrenze für das Augenlasern, es liegt bei 18 Jahren. Jüngere Patienten werden in der Regel nicht behandelt, weil das Auge zu diesem Zeitpunkt nicht ausgewachsen ist. Auch ältere Patienten bis 21 oder 22 Jahre werden mitunter nicht operiert, sollte nach der Voruntersuchung unklar sein, ob das Auge des Patienten noch wächst.Ob eine Behandlung möglich ist, kann der Arzt erst nach einer Untersuchung der Augen feststellen. Insofern ist die Angabe des Mindestalters beim Augenlasern auch schwierig. Darüber hinaus werden Augen von jüngeren Patienten behandelt, wenn sie schwere körperliche Beeinträchtigungen haben und von einer Behandlung – wenn auch nur vorübergehend – profitieren. Liegt eine Erkrankung der augeneigenen Linse vor, etwa ein Grauer Star, wird teilweise auch im Kindesalter schon operiert. Das Mindestalter für Augenlasern richtet sich also immer auch nach der Art und Schwere der Fehlsichtigkeit und dem Nutzen, den eine Behandlung bringen kann.

Habe ich Schmerzen beim Augenlasern?

Oft Fragen uns Patienten, ob sie Schmerzen beim Augenlasern haben werden. Hier muss sich niemand Sorgen machen, denn die Augen werden vor der Behandlung mit Tropfen betäubt, sodass Patienten beim Augenlasern keine Schmerzen haben. Manchmal wird berichtet, dass das Aufsetzen des Interface‘ zum Fixieren des Auges bei der Femto-LASIK als etwas unangenehm empfunden wird. Dieses Gefühl hält dann aber nur wenige Sekunden an.Die Tropfen verlieren etwa nach zwei bis drei Stunden ihre Wirkung. Wurde eine Femto-LASIK oder LASIK durchgeführt, spüren Patienten gewöhnlich ein leichtes Kratzen und haben das Gefühl, ein Sandkorn im Auge zu haben. Deshalb wird empfohlen, nach der OP einige Stunden zu ruhen oder zu schlafen. Schon nach etwa fünf Stunden sind diese Beschwerden vorüber und die Patienten können bereits sehr gut sehen – sind aber noch etwas lichtempfindlich. Diese Sensibilität nimmt im Laufe der folgenden Tage ab. Weitere Informationen über Schmerzen beim Augenlasern und weitere Risiken und Gefahren lesen Sie im Ratgeber.

Wie lange dauert das Augenlasern?

Häufig möchten Patienten wissen, wie lange eine Augenlaser-Behandlung dauert. Der eigentliche Laser-Vorgang dauert je Auge zwischen fünf und zehn Sekunden, insgesamt sollten Patienten allerdings mit einer Dauer von 10 bis 15 Minuten rechnen. Grund dafür sind die Vorbereitung und die eventuelle Nachkontrolle, die manche Ärzte direkt im Anschluss an die Laser-Behandlung durchführen. Insgesamt verbringen Patienten etwa eine Stunde in der Klinik.Nach der Ankunft erfolgt eine letzte Kontrolle der Sehwerte, um die Ergebnisse der Voruntersuchung zu bestätigen. Auf Wunsch beantwortet der Arzt letzte Fragen des Patienten. Durch Tropfen werden die Augen betäubt, bei Bedarf sorgt eine Tablette für Beruhigung. Anschließend wird der Patient zum Laser geführt. Wenn Sie wissen möchten, wie eine Augenlaser-Behandlung abläuft, lesen Sie unseren Artikel darüber: Ablauf beim Augenlasern.

Wie lange keine Kontaktlinsen beim Augenlasern?

Wie lange vor dem Augenlasern keine Kontaktlinsen getragen werden dürfen, hängt von der Wahl der Klinik und der Härte der Kontaktlinsen ab. Patienten sollten bedenken, dass Kontaktlinsen auf der Hornhaut nach dem Tragen einen Abdruck hinterlassen. Dieser Abdruck wirkt sich auf die Messergebnisse der Voruntersuchung aus und kann Einfluss auf den Erfolg der Operation haben. Deshalb ist es unbedingt ratsam, die vom Operateur verordnete Kontaktlinsenpause vor der Voruntersuchung und vor dem Augenlasern einzuhalten.Grundsätzlich gilt: Harte Kontaktlinsen sollten mindestens vier Wochen lang nicht getragen werden, weiche Kontaktlinsen für mindestens zwei Wochen nicht. Diese Zeiten gelten sowohl für die Voruntersuchung wie auch für die Operation. Darüber hinaus ist es möglich, dass Kliniken das unterschiedlich handhaben. Einige Ärzte und Kliniken nennen ihren Patienten auch kürzere Pausen für Kontaktlinsen vor dem Augenlasern oder vor der VU, hier liegt es im Ermessen des Arztes. Für zahlreiche Ärzte haben wir die Pausenzeiten aufgelistet. Rufen Sie uns einfach an, natürlich kostenlos und unverbindlich.

Telefon: 030 – 809 500 820

Die richtige Augenlaser-Methode finden.
Wir haben gute und günstige Angebote!

Zum Augenlaser-Vergleich